Aktuelle    Termine

LeO lädt ein:

 

ENTDECKER-TOUR MIT SEBASTIAN OLSCHEWSKI (NABU HEIDELBERG)

 SONNTAG, 15.07.2018 um 10.30 Uhr  - DAUER: CA. 2-3 H
 TREFFPUNKT: Parkplatz „Podsdamer Platz“
 5 EURO BEITRAG
 BITTE FERNGLAS MITBRINGEN

Die spannende Exkursion wird in das Reich der Greifvögel direkt vor  den Toren Heiligkreuzsteinachs führen.

Hier können bis zu 6  verschiedene Greifvogelarten beobachtet werden!
 
 Als Symbol der Macht sind sie in Wappen vertreten, zieren den  deutschen Bundestag oder geben einfachen Gaststuben prunkvolle Namen  – gemeint sind Greifvögel wie Steinadler, Mäusebussard oder  Rotmilan. Greifvögel sind eine faszinierende Artengruppe:
 Beeindruckend ist zum Beispiel das ausgezeichnete Sehvermögen der  tagaktiven, optisch orientierten Vögel – es ermöglicht ihnen,
 Beutetiere aus großer Entfernung zu entdecken. Ein Mäusebussard etwa  besitzt im Vergleich zum Menschen achtmal so viele Sehzellen pro mm².  Genauso staunend stehen wir vor den ausgefeilten Jagdtechniken, mit  denen sie die verschiedenen Beutetiere von der Libelle bis zum  Gamskitz schlagen: "Grifftöter" wie Adler oder Habichte besitzen  besonders kräftige Klauen zum Töten ihrer Beute. Falken dagegen  erlegen sie als "Bisstöter" mit einem Schnabelbiss in den Halswirbel.
 Manche Arten – Adler und Bussarde, aber auch Milane und Weihen –  suchen ihre Beute in stundenlangem Suchflug im Thermikstrom – diese  Gleitflieger sind an ihren breiten Flügeln und dem kräftigen Schwanz  kenntlich. Der Wanderfalke wiederum – schnellster Vogel der Welt –  schlägt seine Beute in rasantem Sturzflug. Er ist ein typischer  Stoßflieger mit kurzen, spitzen Flügeln. Ebenfalls das  Überraschungsmoment nutzt der Habicht – seine breiten, kurzen und  abgerundeten Flügel sind eine Anpassung an die schnelle Jagd in  dichter Vegetation. Wieder andere Greife betreiben die Ansitzjagd oder  spähen – wie der allseits bekannte Turmfalke – im Rüttelflug  nach Beute aus.

 

Quellenangabe: NABU/Markus Varesvuo
Quellenangabe: NABU/Markus Varesvuo

Liebe LeO-Mitglieder und Freunde,

 

 

das große Festwochenende (20-22.7.2018) steht vor der Tür ... und wir brauchen EUCH !!!

 

Wie ihr sicher schon mitgekriegt habt, nimmt LeO e.V. auch am Festumzug teil. Wir laufen mit 2 thematisch geschmückten Bollerwagen im Mittelfeld. Bisher sind wir ein kleiner überschaubarer Haufen von LeOs. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn sich noch ein paar Mitläufer am Sonntag (22.07.2018) unserer Gruppe anschließen würden!!!

 

Die Aufstellung erfolgt zwischen 13:30-13:45 Uhr im Emigtalweg. Wir laufen auf Position 19.

  

Nun wünsche ich uns erst einmal für den kommenden Sonntag eine interessante Wildvogelführung - es sind noch wenige Plätze frei - und für DAS Fest viel Spaß und gute Unterhaltung!!!

 

Es grüßt euch herzlich,

Manuela Palmer

 

 

AUF GEHT’S ZUR

 

 

 

52. Wald-Michelbacher - Donnerstags-Demo

 

19. Juli 2018

 

18:00 UHR: Ludwigstraße / Schulstraße

 

Liebe Grüße und mit voller Kraft voraus

 

…für einen WIND-INDUSTRIEFREIEN ODENWALD

 

Udo Bergfeld 

 

 

AUF GEHT’S ZUR

 

53. Wald-Michelbacher - Donnerstags-Demo

 

26. Juli 2018

 

18:00 UHR: Ludwigstraße / Schulstraße

 

Liebe Grüße und mit voller Kraft voraus

 

…für einen WIND-INDUSTRIEFREIEN ODENWALD

 

Udo Bergfeld 

 

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

RückblickE auf Veranstaltungen des Vereins Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.v. (LeO e.V.)


Rückblick auf das Benefizkonzert auf dem Lindenhof am 8. Juni 2018

 

Bei wunderbarem Wetter fand das Open-Air-Konzert statt, das wir gemeinsam mit Künstlern für den Odenwald veranstalteten. Nachdem die Initiatorinnen Hanne Müller und Martina Gaudes die Gäste begrüßt hatten, trat Oliver von Falkenburg (CDU) an das Mikrofon und hielt ein flammendes Plädoyer für den Erhalt des Odenwaldes ohne Windkraftanlagen. Er arbeitet bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Bergstraße und beklagte das Artensterben, welches durch den Bau von Windkraftanlagen beschleunigt wird. Aber auch das Leben der Menschen wird dadurch stark beeinträchtigt.

 

Inzwischen zogen immer mehr dunkle Wolken auf und es begann ein leichter Nieselregen. Doch wir ließen uns davon nicht abschrecken. In der Zwischenzeit trat Ronny Knierim ans Mikro, der den Odenwaldblues gedichtet hat. Sein Lied ist mittlerweile schon sehr bekannt, da er jedem Donnerstag in Wald-Michelbach bei der Demonstration auftritt und für den Erhalt des Odenwaldes singt.

 

Zum Glück verzogen sich die Regenwolken nach dem Lied und die Veranstaltung konnte bei strahlendem Sonnenschein fortgeführt werden.

 

Jetzt folgte der Auftritt von Charles und Irina aus Heiligkreuzsteinach. Charles begleitete seine Frau mit der Gitarre und sang auch selbst. Die wunderbare Musik passte hervorragend zu dem schönen Ambiente des Lindenhofes.

 

Nach einer Zugabe fand ein fliegender Wechsel statt. Klaus Schreier und Christine Schittke aus dem Spessart traten ans Mikrofon.  Sie hatten eine zweistündige Fahrt auf sich genommen, um bei unserem Konzert auftreten zu können. Seit vielen Jahren arbeiten die beiden zusammen und sind im Spessart ein gefragtes Duo.

 

Während der Veranstaltung hatten die Besucher die Möglichkeit, Kunstwerke von verschiedenen Künstlern zu ersteigern. Unser Dank gilt der Familie Bopp von KREAVITALIS, die uns einen handsignierten Kunstdruck und ein selbstgeschriebenes Buch spendeten. Außerdem stiftete der bekannte Künstler Fred Wolf eine Sandsteinskulptur und Sabine Naumann schenkte uns verschiedene Ölgemälde. Herzlichen Dank dafür!

 

Es begeisterte uns sehr, dass auch viele Heiligkreuzsteinacher den Weg zum „idyllischstem Ende der Welt“ auf sich genommen hatten.

 

Abgesehen vom gemeinsamen stimmungsvollen Feiern, gab es gute Gelegenheiten für Gespräche über die Arbeit unseres Vereins mit Austausch von wichtigen Informationen und
Aufklärung zur aktuellen Situation in Sachen Windkraft.
Zu unserer Freude konnten die „Künstler für den Odenwald“ Spenden in Höhe von 500 € für die Prozesskosten am Stillfüssel  in Empfang nehmen und unser Verein erhielt Spenden von 197 €. Vielen Dank auch an Herrn Ingo Grothe vom Lindenhof, der uns bestens mit Speisen und Getränken versorgte.
So hat sich wieder einmal bestätigt, dass sich engagierter Einsatz lohnt, um einen kleinen Beitrag zur Erhaltung unseres wunderschönen Odenwaldes zu leisten.

 

 

 

Rückblick auf das Schwachwindfest am 20.05.2018

Trotz schlechtem Wetter war das Fest gut besucht. Für das leibliche Wohl hatten die Initiatoren bestens gesorgt. Den Besuchern wurde ein abwechslungsreiches Programm mit geführten Wanderungen und guter Musik geboten. Der von Ronny Knierim geschriebene Odenwaldblues durfte natürlich auch nicht fehlen. Viele sehenswerte Bilder, Karikaturen und Informationen wurden den Besuchern nahe gebracht. Wir freuen uns schon auf das Schwachwindfest 2019.

 

Blick von der Mackenheimer Höhe auf die WEAs am Stillfüssel. "In weiter Ferne und doch so nah".
Blick von der Mackenheimer Höhe auf die WEAs am Stillfüssel. "In weiter Ferne und doch so nah".

 

Rückblick auf den Infostand am 12.05.2018 in Heiligkreuzsteinach

 

Es ist doch immer wieder eine Freude einen Informationsstand im Dorf zu organisieren. Bei herrlichem Sonnenschein kamen wir mit vielen Bürgern ins Gespräch, die Stellungnahmen gegen den geplanten Regionalplan der Metropolregion zum Ausbau der Windkraftanlagen verfassten. Diese zerstören im Wald nicht nur die Natur, sondern können auch Brände verursachen. Es gibt vielfältige Argumente gegen den Bau der Anlagen im Odenwald.Nähere Infos dazu und auch Stellungnahmen gegen den weiteren Ausbau finden Sie auf unserer Homepage: www. lebenswerter-odenwald.de. Einfach herunterladen, ausdrucken, unterschreiben und an den Verband „Region Rhein-Neckar“ schicken. Es gibt eine Verlängerungsfrist bis zum 1.6.2018. Bisher kamen ca. 500 Stellungnahmen zusammen, die wir per Einschreiben und per Fax weggeschickt haben. Vielen Dank nochmals den Unterstützern unseren Infostandes.

 

Rückblick auf den vierten LeO Stammtisch im Gasthaus "Burg Waldeck" am 09.05.2018 in Vorderheubach

An unser Stammtisch am Mittwoch 09.05.2018 fand ein reger Informationsaustausch statt. Unter anderem wurde über die Planung für das Benefizkonzert am 08.06.2018 und über den Stand des Blühwiesenprojektes berichtet.

 

Rückblick auf die Protestwanderung zum „Weißen Stein“ am 28.04.2018

Zur Protestwanderung hatte unser Verein gemeinsam mit der Heidelberger Initiative „Rettet-den-Odenwald“ aufgerufen. Am „Langen Kirschbaum“ trafen sich ca. 50 Wanderer, die gemeinsam zum „Weißen Stein“ liefen. Unterwegs zeigte Martin Jacob (Bezirksbeirat aus Schlierbach) die drei geplanten Standorte für die Windkraftanlagen (WKA). Wilhelmsfeld und auch Schlierbach wären von den Anlagen stark betroffen. Meistens kommt der Wind aus westlicher Richtung, so dass die Anwohner in Wilhelmsfeld, stark den Geräuschen der WKAs ausgesetzt wären. An der Gaststätte „Weißer Stein“ angekommen, stießen noch zahlreiche Radfahrer aus Heiligkreuzsteinach zu unserer Gruppe. Dort erläuterte Herr Jacob die Planungen des Nachbarschaftsverbandes Mannheim-Heidelberg. Er wies darauf hin, dass der überwiegende Teil der zunächst vorgesehenen Windkraftzonen mit unterschiedlichen Begründungen teils völlig herausgenommen, teils unter Vorbehalt gestellt wurden, auch viele Zonen in der Rheinebene, die ökologisch weniger schädlich wären als die im Odenwald. Vorbehaltlos weiterverfolgt werden nur noch 4 Zonen, einseitig geballt im äußersten Südosten des Plangebiets, rund um Heidelberg, Dossenheim und Schriesheim. Davon sollen 3 mitten in geschlossenen, besonders geschützten Waldgebieten gebaut werden. Die Konzentrationszone Windkraft (KZW) 10 liegt zwischen Schriesheim und Altenbach, die KZW 11 beim „Langen Kirschbaum“ und die KZW 16 „Drei Eichen“ zwischen Boxberg, Emmertsgrund, Gaiberg und Kohlhof, außerdem die KZW 7 zwischen Kirchheim und Leimen im Gewerbegebiet beim ehemaligen. Famila-Center (heute Kaufland). Nach diesen wichtigen Informationen erläuterte der  Dipl. Geograph Dr. Leiner, dass zurzeit drei verschiedene Planungen im Odenwald parallel laufen: 1. Der Regionalplan Hessen, der Regionalplan der Metropolregion (überschneidet sich zum Teil mit den hessischen Planungen) und der Plan des Nachbarschaftsverband Mannheim-Heidelberg. Außerdem wurden die Windräder in Grein in einem besonders geschützten Flora-Fauna-Habitat vom RP Darmstadt genehmigt, ohne dass diese in einem Plan vorgesehen waren. Nachdem die Reden der beiden beendet waren, begrüßte uns die Wirtin des Lokals in einem Nebenraum. Dort dokumentierte unser Verein mit Fotos vom Stillfüssel, die Veränderungen durch die Bauarbeiten. Zuerst zeigte Frau Schork-Raabe Bilder vom intakten Wald mit wunderschönen Naturwegen. Danach erläuterte sie an ihren Fotos die unterschiedlichen Bauphasen im Wald rund ums Stillfüssel. Zum Schluss präsentierte unsere Vorsitzende Martina Gaudes noch aktuelle Bilder von einem Schwarzstorch, der vor 14 Tagen mitten durch die Windkraftanlagen am Stillfüssel geflogen war, sowie Fotos vom Sperlingskauz, der bis zum Beginn der Bauarbeiten in diesem Bereich heimisch war. Anschließend entstand mit den Zuhörern noch ein reger Austausch. Zum Schluss ließen wir die Informationsveranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Rückblick auf die Aktion "Heiligkreuzsteinach putzte sich heraus" am 14.04.2018

 

In Kooperation mit der Gemeinde startete LeO den Aufruf zur Putzaktion in Heiligkreuzsteinach und Umgebung. Ziel war es das Dorf von Müll und Unrat vor den anstehenden Jubiläumsfest (20.-22. Juli 2018) zu befreien. Unsere Aktion zeigt, dass dies dringend nötig war. Es wurden unter anderem folgende Sachen gefunden:

Reifen, eine komplette Toilette, Kabelmaterial, Bauschutt, Flaschen, unzählige Zigarettenkippen, Papiertücher, original gebündelte Prospekte und vieles mehr.

Es ist immer noch unverständlich, dass es Mitmenschen gibt, die ihren Müll einfach in der Natur entsorgen.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern (auch den vielen Jugendlichen), die sich mit großem Fleiß und Ausdauer bei dieser nützlichen Aktion eingebracht haben.

Nach getaner Arbeit freuten sich alle über eine Stärkung (tolle Pizza!), welche von unserer Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl spendiert wurde.

Danke an alle die mitgemacht haben.

 

Rückblick auf die Horstsuche am 25.03.2018

 

Auf dem Höhenzug zwischen Eiterbach- und Steinachtal, südwestlich der Stiefelhütte, liegt der Löffelsbuckel (451 m). Auch hier, genau an der Grenze zu Baden-Württemberg, wurde ein Vorranggebiet für Windkraftanlagen ausgewiesen. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, haben wir dort im noch unbelaubten Wald eine Suche nach Greifvogelhorsten durchgeführt. Wir teilten zwei Gruppen ein und starteten an den Fischteichen in

 

Unter-Abtsteinach. Da die Vögel schon überall fleißig am Nest bauen sind, folgten wir auf leisen Sohlen den Waldwegen, die Richtung Stiefelhöhe führten. Oben trafen wir wieder aufeinander und umrundeten dann gemeinsam den Löffelsbuckel. Währenddessen drehten vier Bussarde und zwei Rotmilane oberhalb der Bergkuppe elegant ihre Kreise. Unsere Suche hat sich gelohnt, sieben größere Horste haben wir entdeckt und kartiert! Die Daten werden nun an einen Experten weitergegeben, der die Fundstellen in eine Karte überträgt. Sollte ein Projektierer Interesse an diesem Gebiet zeigen, müssten wir einen Gutachter engagieren. Dessen Aufgabe wäre es dann festzustellen, ob geschützte Vogelarten in den gefunden Horsten brüten. Vielen Dank an unsere eifrigen Sucher!

 

 

Rückblick auf die Einladung zum Bauernstammtisch am 23.03.2018 nach Hilsenhain

 

Wir möchten uns sehr herzlich bei den örtlichen Landwirten, insbesondere bei Herrn Ewald, für die Einladung zum Bauernstammtisch am 23.3.18 bedanken. Es fand ein reger, konstruktiver Austausch statt, von dem sicherlich beide Seiten profitiert haben. Wir waren sehr erstaunt zu hören, mit wie vielen zeitintensiven, behördlichen Auflagen (Anträgen, Dokumentationen etc.) sich Landwirte neben ihrer eigentlichen Arbeit beschäftigen müssen. An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich betonen, wie wichtig der Einsatz der Bauern für den Erhalt der besonderen Kulturlandschaft im Odenwald ist. Ohne die Weidewirtschaft und das Mähen von Wiesen würde die gesamte Landschaft verbuschen. Auch der Kauf regionaler Produkte, die von Landwirten in unserer Umgebung erzeugt werden, ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Dochausgerechnet die Pfleger/Bewahrer unserer Kulturlandschaft und die Erzeuger unserer Grundnahrungsmittel beklagen einen wachsenden Verlust an Wertschätzung gegenüber ihres Berufsstandes.

 

Rückblick auf die Mitgliederjahresversammlung 2018 des Vereins im Gasthaus "Goldene Krone" am 07.03.2018 in Eiterbach

Jahreshauptversammlung

 

Über das große Interesse an unserer Mitgliederversammlung, anlässlich des einjährigen Bestehens von LeO e.V., waren wir sehr erfreut. Es zeigte uns doch, dass sich unser Verein mittlerweile gut positioniert hat. Im Jahresrückblick wurde auch deutlich, wie aktiv wir bereits in unserem ersten Jahr waren!
Doch wir dürfen nicht nachlassen in unseren Bemühungen, denn die Planungen für weitere Windindustriegebiete (Windpark ist eine unglaubliche Verniedlichung!!!) laufen im gesamten Odenwald auf Hochtouren. Es wäre schön, wenn es uns gelänge noch viel mehr Menschen zu gewinnen, die auch bereit sind, sich für den Erhalt unseres l(i)ebenswerten Odenwaldes einzusetzen.

 

Nicht versäumen möchten wir uns herzlich bei Vera Krug und Alfred Wolf zu bedanken, die uns zum Windindustriegebiet Stillfüssel auf den neuesten Stand brachten. Frau Schork-Raabe, unser Dank gilt auch ihr, ergänzte dies hervorragend mit ihren Aufnahmen der Bauarbeiten und des massiven Eingriffs in die Natur, der dort erfolgt ist. Es war schockierend zu sehen, was aus dem einstigen Wandergebiet mit Naturwegen geworden ist!

 

Lieben Dank auch an unsere Bürgermeisterin, die unserer Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt war und diese mit ihren interessanten Beiträgen bereicherte.

 

Sie informierte uns über die  Regionalplanung und das Klimaschutzkonzept des GVV und erklärte, warum es der Gemeinde nicht möglich ist, sich am Projekt Blühwiese zu beteiligen, obwohl Sie dies gerne getan hätte.

 

Spontan traten drei Personen nach der Versammlung in unseren Verein ein.

 

Rückblick auf den vierten LeO  Stammtisch im Gasthaus "Goldene Krone" am 19.01.2018 in Eiterbach

Unser Stammtisch am Freitag 19.01.2018 stand unter dem Motto "Was kreucht und fleucht in Heiligkreuzsteinach?"

Johannes Fink zeigte eine fantastische Präsentation. Wir sahen unter anderem Fotos von Bauerngärten und Blühwiesen aus unserem Dorf. Dort ist noch eine große Artenvielfalt zu bestaunen. Wir lernten vieles über Wildbienen, Schmetterlinge und verschiedene Vogelarten. Nachdem wir uns vorher noch Bilder von zerfahrenen Waldwegen, gefällten Bäumen und der Windradbaustelle auf dem Stillfüssel angesehen hatten, waren die wunderschönen Tier- und Naturbilder eine Erholung. Es wurde deutlich, dass die Tiere während des Winters sehr wenig Rückzugsmöglichkeiten haben. Unterholz ist wenig vorhanden und dort wo es noch welches gibt, fahren zum Teil die Harvester mittendurch. Zur Zeit finden überall in den Wäldern Baumfällarbeiten von Forst-BW und dem Hessenforst statt. Wanderer treffen häufig auf abgesperrte Waldwege. Es wäre wirklich sehr wünschenswert, wenn es in unseren Wäldern Schutzzonen für das Wild gäbe, in denen nur wenig eingegriffen wird, wie es zum Beispiel im Bannwald der Fall ist. Da wirtschaftliche Aspekte eine große Rolle spielen, sind unsere Einflussmöglichkeiten in diesem Bereich recht begrenzt.  

Im privaten Rahmen kann jeder einzelne, der einen Garten besitzt, einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten. Das Anlegen von Blühwiesen bietet eine sehr sinnvolle Möglichkeit dazu. Einige Mitglieder unseres Vereins stellen Flächen zum Bepflanzen zur Verfügung. Wenn Sie Näheres dazu erfahren möchten, wenden Sie sich gerne an uns.

 

 


14.11.16

Mitgliederversammlung

Gründungsversammlung BI Lebenswerter Odenwald

16.11.16

Informationsveranstaltung in der Goldenen Krone in Eiterbach

Dr. Richard Leiner aus Heidelberg referierte über die Windkraft

Aktueller Stand Stillfüssel (BI Siedelsbrunn)

12.2016

Öffentlichkeitsarbeit

Horstsuche im Eiterbachtal

18.01.17

Informationsveranstaltung in der Goldenen Krone Eiterbach

Präsentation: Wald vor der Bebauung mit Windrädern

Infos zum Greiner Eck

02.2017

Öffentlichkeitsarbeit

Horstsuche in Grein

15.02.17

Informationsveranstaltung im Goldenen Hirsch HKS

Aktuelle Situation Stillfüssel

Filmvorführung von J. Rehmann "Wie der Soonwaldsteig das Weltklima rettet"

05.02.17

Öffentlichkeitsarbeit

Sternwanderung / Sternritt zum Stillfüssel gemeinsam mit  Rettet den Odenwald und BI Siedelsbrunn/Ulfenbachtal

12.03.17

Öffentlichkeitsarbeit

Horstsuche / Kartierung im Eiterbachtal

21.03.17

Mitgliederversammlung

Gründungsversammlung des Vereins Lebenswerter Odenwald

25.03.17

Öffentlichkeitsarbeit

Horstsuche in Grein

12.04.17

Öffentlichkeitsarbeit

Demo in Darmstadt / Übergabe von 15.000 Unterschriften der Petition „Rettet die Schwarzstörche im Odenwald

23.04.17

Öffentlichkeitsarbeit

CDU Veranstaltung: Wanderung zum Stillfüssel mit anschließender Diskussion über die Windkraft  (Dr. Schütte)

06.05.17 

Infostand in HKL am Marktplatz 

Informationen über Regionalplan Hessen Süd

Bereitstellen von vorgedruckten Einwänden

10.05.17

Infoabend im Gasthaus Goldener Hirsch

Vortrag über die Bedeutung des Landschafts- und Artenschutzes

19.05.17

Filmabend im Bürgersaal von Heiligkreuzsteinach

Der Film zeigte einen Vortrag zur Energiewende von Prof. Hans Werner Sinn aus dem Dezember 2013 

27.05.17

Infostand in HKL am Marktplatz 

Einwände gegen Regionalplan Hessen Süd gesammelt

27.05.17

Öffentlichkeitsarbeit

Vorstellung unseres Vereins beim Neubürgerempfang im Rathaus von Heiligkreuzsteinach

14.07.17

Öffentlichkeitsarbeit

1. LeO  Stammtisch im Gasthaus zur "Zur Goldenen Krone" in Eiterbach

21.07.17

Informationsvortrag von Sylke Müller-Althauser in Wilhelmsfeld

Wunsch und Wirklichkeit – Windkraft im Hunsrück

 

16.08.17

Öffentlichkeitsarbeit

Besuch der Vorsitzenden im hessischen Landtag bei der FDP-Fraktion

17.08.17

Öffentlichkeitsarbeit

2. LeO  Stammtisch im Gasthaus "Bärsbacher Hofschenke" in BÄRSBACH

18.08.17

Öffentlichkeitsarbeit

Teilnahme an der Pressekonferenz von Matthias Wilkes „Projekt – Ich bin ein Odenwälder“

23.08.17

Öffentlichkeitsarbeit

Besuch des „Town Hall Meeting“ der Grünen in Schriesheim

29.08.17

Öffentlichkeitsarbeit

Vororttermin mit der  FDP  in Lampenhain

08.09.17

Mitgliederversammlung

1. Sommerfest der Vereinsmitglieder am 08. September 2017

22.09.17

Öffentlichkeitsarbeit

Demo in Heppenheim "die Sinnlosigkeit der Windkraftanlagen im windschwachen Odenwald"

26.09.17 

 

Eintragung ins Vereinsregister durch das Amtsgericht Mannheim

27.10.17

Öffentlichkeitsarbeit

3. LeO  Stammtisch im Gasthaus "Burg Waldeck" am 27.10.2017 in Vorderheubach

17.11.17

Öffentlichkeitsarbeit

1. Benefizkonzert für den „Lebenswerten Odenwald“

23.11.17

Informationsveranstaltung gemeinsam mit den Freien Wählern Wilhelmsfeld

 

Hans Zellner berichtete über den aktuellen Planungsstand bezüglich des Baus von Windkraftanlagen

Dr. Markus Sonnberger referierte über: Windkraft- Wieso? - Warum und Warum nicht?

Dr. Weinhold referierte über die Kollisionsrisiken von Vögeln und Fledermäusen an WKA

 

Regelmäßige Teilnahmen an den Donnerstagsdemostration in Wald-Michelbach