Der Kernbeißer

Der mit dem größten Schnabel ...

 

... unter den einheimischen Finkenarten ist der Kernbeißer. Selbst der Laie kann erkennen, dass dieser Schnabel zum Knacken von Obstkernen wie geschaffen ist: Kirsch- und Zwetschgenkerne, Bucheckern und viele Sämereien stehen auf seinem Speiseplan. Aus diesem Grunde liebt er natürlich auch die Sonnenblumenkerne, die bei der Vogelfütterung angeboten werden. Obwohl er kein seltener Vogel ist und außerdem durch seine Größe hervorsticht, ist er nicht so einfach zu beobachten und zu fotografieren wie z.B. unsere einheimischen Meisen. Der Schnappschuss gelang nur mit Teleobjektiv und durch die Fensterscheibe. Auffallend ist sein prächtiges Aussehen, was ihm aber auch heute noch zum Verhängnis wird. So wird der Kernbeißer auf Malta seit Neuestem wieder gefangen, obwohl der Fang von Singvögeln europaweit verboten ist. Derzeit läuft deswegen eine Klage der EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof gegen Malta.

 

Johannes Fink (Mitglied des Vereins Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V.)

Kernbeisser, Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach
Kernbeiser