Blühwiesenprojekt (Update Stand 12.07.2018)

 

Selbst in einer durch extensive Landwirtschaft geprägten Region, wie bei uns, ist die Insektenvielfalt in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen. Die Gründe dafür sind vielschichtig und jeder Einzelne trägt mit dazu bei. Wer hat heute noch Blumen vor dem Fenster stehen oder bewirtschaftet einen eigenen Hausgarten? Die Menschen sind bequem geworden und kaufen sich lieber einen Mähroboter oder lassen sich Schotter in den Garten schütten um auf keinen Fall eine blühende Pflanze in ihrem Reich wachsen zu lassen. Doch jeder kann im Kleinen seinen Beitrag zu mehr Insektenvielfalt leisten. Das hat uns dazu bewegt, für dieses Jahr ein Blühprojekt zu starten. Durch Zufall sind wir bei unseren Recherchen im Dezember 2017 auf ein Projekt des Vereins „Netzwerk blühende Landschaften“ gestoßen, genannt BienenBlühReich. In diesem Projekt werden Vereine oder Kommunen gefördert und unterstützt beim Anlegen von Blühflächen. Trotz der knappen Bewerbungsfrist war es uns noch möglich, die Bedingungen für die Teilnahme zu erfüllen. Wir freuen uns sehr, dass wir in dieses Projekt aufgenommen wurden! Nun werden an drei verschiedenen Standorten in Heiligkreuzsteinach Blühflächen entstehen. Natürlich kommt da erstmal viel Arbeit auf uns zu. Unser Projekt wird zwar finanziert durch das Netzwerk blühende Landschaften und wir werden bei aufkommenden Fragen und Problemen beraten, aber das Anlegen der Blühflächen bleibt unsere Aufgabe. Sobald der Boden nicht mehr gefroren ist, müssen die Flächen umgegraben/gepflügt werden.

 

Wer hat dazu geeignete Geräte? Wer kann sich die Zeit nehmen, uns dabei zu unterstützen? Jede helfende Hand ist willkommen! Freiwillige Helfer können sich melden unter eg27@gmx.de oder 06220/5182.

 

Gemeinsam machen wir unser Dorf schöner! Die Blühflächen werden für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben und es ist geplant, den Werdegang der Blühflächen auf unserer Homepage zu dokumentieren.

 

Wir freuen uns schon sehr auf ein blütenreiches Jahr und hoffen, dass das erst der Anfang von vielen tollen Blühflächen in unserem Ort und der Umgebung ist!

 

Das Projekt hat begonnen, die 3 Grundstücke werden nun vorbereitet. Die anschließenden Bilder zeigen das Grundstück vor dem Beginn der Arbeiten.  Hier müssen die Erdhügel beseitigt werden, also die Fläche erst einmal begradigt und anschließend umgepflügt werden.

Wir bedanken uns herzlich für die zugesagte Unterstützung von 2 Helfern aus unserer Gemeinde, diese werden mit Ihren Geräten die Fläche einebenen und umpflügen.  In den nächsten Tagen gehts es weiter.

 

 

Wir bedanken uns vielmals für die tatkräftige Unterstützung von Herrn Klaus Herbig. Er hat die "Hügel" an der Wiese abgetragen und das Grundstück somit zum Umpflügen vorbereitet.

Hr. Wipfler hat versucht mit seinem Holder das Grundstück zu pflügen. Herzlichen Dank für diese Unterstützung.

Der Boden war zu uneben und zu schwer für diesen kleinen Traktor, somit muste man mit schweren Gerät weitermachen. Hr. Fath unterstützte uns bei dieser Aufgabe. Hierfür herzlichen Dank. Zuerst wurde gepflügt und später gemulscht. Am Sonntag erfolgt die Aussaat der Samen. In der Hoffnung, daß man den Wetterbericht trauen kann und am Montag der vorher gesagte Regen kommt.

(Stand Ende April)

Und so sieht die erste Fläche jetzt Mitte Juni aus

Und so sieht die erste Fläche jetzt Anfang Juli aus

Die Vielfalt der Pflanzen im Einzelnen

Update von unserer zweiten Fläche:

"Nun brauchen wir nur noch Regen und Wärme...

Unsere erste Blühfläche ist soweit vorbereitet. Nachdem sie im Herbst umgeschort wurde, haben wir die Fläche nun im Frühjahr gefräst und mit dem Rechen einigermaßen eben gemacht. Die Blumensamen wurden mit Sand und Sägemehl vermischt, verteilt und festgewalzt. Zuletzt musste noch schnell ein provisorischer Zaun gezogen werden, dass das Haushuhn Lotta und ihr Gockel Attila sich nicht über die Samen hermachen.
Nun hoffen wir auf gutes Wetter; Regen und Wärme im Wechsel wäre perfekt. Ansonsten werden die Keimlinge mit Mulch vor dem Austrocknen bewahrt.
Alles in allem war und ist es Arbeit, aber es macht auch Spaß und wir hoffen auf zahlreiche Insekten!"
(Stand Ende April)

Nun sieht die Blühwiese so aus (Stand 21.06.2018)

Hier nun die Bilder der dritten Fläche für unsere Blühwiesen (Stand Ende April)

nach dem Sähen und dem ersten Regen
nach dem Sähen und dem ersten Regen

Nun sieht die Blühwiese so aus (Stand 20.06.2018)