Download
Aufnahmeantrag für den Verein "Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V."
Unterstützen Sie den Verein Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V. und werden Sie Mitglied
Aufnahmeantrag_LeO HKS_e.V._5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 270.5 KB

Stellungnahmen zum Regionalplan (zum Ausdrucken und Einreichen). Zur Zeit befindet sich der "Teilregionalplan Windenergie zum Einheitlichen Regionalplan Rhein-Neckar" in der 3. Offenlage. Es ist ganz wichtig, dazu stellung zu beziehen. Hier sind einige vorschläge für stellungnahmen. Termin: bis zum 18.05.2018

 Einladung zum LeO-Stammtisch:

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen, wollen Sie sich über unsere Aktivitäten informieren oder einfach einen netten Abend mit uns verbringen ? Dann sind Sie herzlich beim

 

LeO-Stammtisch am Mittwoch, dem 19. September 2018 um 19.00 Uhr in der Pizzeria "Dolche Vita" in Wilhelmsfeld willkommen. Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns freuen.

 

Liebe LeO-Mitglieder und Freunde,

 

 

das große Festwochenende (20-22.7.2018) steht vor der Tür ... und wir brauchen EUCH !!!

 

Wie ihr sicher schon mitgekriegt habt, nimmt LeO e.V. auch am Festumzug teil. Wir laufen mit 2 thematisch geschmückten Bollerwagen im Mittelfeld. Bisher sind wir ein kleiner überschaubarer Haufen von LeOs. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn sich noch ein paar Mitläufer am Sonntag (22.07.2018) unserer Gruppe anschließen würden!!!

 

Die Aufstellung erfolgt zwischen 13:30-13:45 Uhr im Emigtalweg. Wir laufen auf Position 19.

  

Nun wünsche ich uns erst einmal für den kommenden Sonntag eine interessante Wildvogelführung - es sind noch wenige Plätze frei - und für DAS Fest viel Spaß und gute Unterhaltung!!!

 

Es grüßt euch herzlich,

Manuela Palmer

 

 

LeO lädt ein:

 

ENTDECKER-TOUR MIT SEBASTIAN OLSCHEWSKI (NABU HEIDELBERG)

 SONNTAG, 15.07.2018 um 10.30 Uhr  - DAUER: CA. 2-3 H
 TREFFPUNKT: Parkplatz „Podsdamer Platz“
 5 EURO BEITRAG
 BITTE FERNGLAS MITBRINGEN

Die spannende Exkursion wird in das Reich der Greifvögel direkt vor  den Toren Heiligkreuzsteinachs führen.

Hier können bis zu 6  verschiedene Greifvogelarten beobachtet werden!
 
 Als Symbol der Macht sind sie in Wappen vertreten, zieren den  deutschen Bundestag oder geben einfachen Gaststuben prunkvolle Namen  – gemeint sind Greifvögel wie Steinadler, Mäusebussard oder  Rotmilan. Greifvögel sind eine faszinierende Artengruppe:
 Beeindruckend ist zum Beispiel das ausgezeichnete Sehvermögen der  tagaktiven, optisch orientierten Vögel – es ermöglicht ihnen,
 Beutetiere aus großer Entfernung zu entdecken. Ein Mäusebussard etwa  besitzt im Vergleich zum Menschen achtmal so viele Sehzellen pro mm².  Genauso staunend stehen wir vor den ausgefeilten Jagdtechniken, mit  denen sie die verschiedenen Beutetiere von der Libelle bis zum  Gamskitz schlagen: "Grifftöter" wie Adler oder Habichte besitzen  besonders kräftige Klauen zum Töten ihrer Beute. Falken dagegen  erlegen sie als "Bisstöter" mit einem Schnabelbiss in den Halswirbel.
 Manche Arten – Adler und Bussarde, aber auch Milane und Weihen –  suchen ihre Beute in stundenlangem Suchflug im Thermikstrom – diese  Gleitflieger sind an ihren breiten Flügeln und dem kräftigen Schwanz  kenntlich. Der Wanderfalke wiederum – schnellster Vogel der Welt –  schlägt seine Beute in rasantem Sturzflug. Er ist ein typischer  Stoßflieger mit kurzen, spitzen Flügeln. Ebenfalls das  Überraschungsmoment nutzt der Habicht – seine breiten, kurzen und  abgerundeten Flügel sind eine Anpassung an die schnelle Jagd in  dichter Vegetation. Wieder andere Greife betreiben die Ansitzjagd oder  spähen – wie der allseits bekannte Turmfalke – im Rüttelflug  nach Beute aus.

 

Quellenangabe: NABU/Markus Varesvuo
Quellenangabe: NABU/Markus Varesvuo
Download
Einwand_Artenschutz.doc
Microsoft Word Dokument 25.0 KB
Download
Einwand_ Brandschutz.doc
Microsoft Word Dokument 26.0 KB
Download
Einwand_ Bedrängung.doc
Microsoft Word Dokument 26.5 KB
Download
Einwand_ Infraschall.doc
Microsoft Word Dokument 26.0 KB
Download
Einwand_ kumulative_Wirkung_Artenschutz.
Microsoft Word Dokument 17.8 KB
Download
Einwand Auf der Höhe Rhein Neckar Vorlag
Microsoft Word Dokument 49.0 KB
Download
Einwand Stillfüssel Rhein Neckar Vorlage
Microsoft Word Dokument 51.5 KB
Download
Einwand_ Windhöffigkeit.doc
Microsoft Word Dokument 25.0 KB
Download
Einwand_ Wasser.doc
Microsoft Word Dokument 25.5 KB
Download
Einwand_ Wald.doc
Microsoft Word Dokument 25.0 KB

Wichtige Informationen zu den geplanten Windradstandorten der Metropolregion

 

Dritte Offenlage Teilregionalplan Windenergie zum Einheitlichen Regionalplan Rhein-Neckar
https://www.m-r-n.com/was-wir-tun/themen-und-projekte/projekte/teilregionalplan-windenergie-zum-einheitlichen-regionalplan-rhein-neckar

 

Die dritte Anhörung gem. § 10 Abs. 1 Landesplanungsgesetz Rheinland-Pfalz und die dritte Offenlage gem. § 6 Abs. 4 Landesplanungsgesetz Rheinland-Pfalz des Teilregionalplans Windenergie wurde in der Sitzung der Verbandsversammlung am 8. Dezember 2017 beschlossen.
Die Anhörung und Offenlage findet im Zeitraum vom 4. April 2018 bis 18. Mai 2018 statt. Anregungen zum Teilregionalplan Windenergie können bis zwei Wochen nach Ablauf dieser Frist an den Verband Region Rhein-Neckar gerichtet werden.
Die Dokumente werden am 03. April 2018 freigeschaltet.

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit bis Freitag, 1. Juni, Anregungen zu den Plänen per Mail an folgende Mail-Adresse zu schreiben: teilregionalplan.windenergie@vrrn.de

 

 

 

Wichtige Informationen zu den geplanten Windradstandorten der Metropolregion

 

Dritte Offenlage Teilregionalplan Windenergie zum Einheitlichen Regionalplan Rhein-Neckar
https://www.m-r-n.com/was-wir-tun/themen-und-projekte/projekte/teilregionalplan-windenergie-zum-einheitlichen-regionalplan-rhein-neckar

 

Die dritte Anhörung gem. § 10 Abs. 1 Landesplanungsgesetz Rheinland-Pfalz und die dritte Offenlage gem. § 6 Abs. 4 Landesplanungsgesetz Rheinland-Pfalz des Teilregionalplans Windenergie wurde in der Sitzung der Verbandsversammlung am 8. Dezember 2017 beschlossen.
Die Anhörung und Offenlage findet im Zeitraum vom 4. April 2018 bis 30. Mai 2018 statt. Anregungen zum Teilregionalplan Windenergie können bis zwei Wochen nach Ablauf dieser Frist an den Verband Region Rhein-Neckar gerichtet werden.
Die Dokumente werden am 03. April 2018 freigeschaltet.

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit bis Freitag, 1. Juni, Anregungen zu den Plänen per Mail an folgende Mail-Adresse zu schreiben: teilregionalplan.windenergie@vrrn.de

 

 

 

„Heiligkreuzsteinach putzt sich heraus“

 

am Samstag, dem 14. April 2018

 

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

 

 

die Gemeinde Heiligkreuzsteinach möchte zusammen mit dem Verein Lebenswerter Odenwald zu folgender Aktion aufrufen.

 

 

 

Im Vorfeld zu dem anstehenden Festjubiläum vom 20.-22. Juli 2018 soll unser Dorf herausgeputzt werden.

 

Nach dem Motto „viele Hände – schnelles Ende“ wäre es schön, wenn möglichst viele sich am

 

 

 

 Samstag, dem 14. April 2018 um 10.00 Uhr

 

am Karl-Brand-Platz einfinden

 

 

 

um die Plätze und Straßen von Müll und Unrat zu befreien.

 

 

 

Die Putzaktion soll bis 13.00 Uhr andauern und im Anschluss werden alle Aktiven zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

 

Eingeladen ist jeder, ob groß ob klein, ob in Vereinen aktiv oder als Einzelperson.

 

 

 

Minister für den Ländlichen Raum und Verbrauerschutz

Herr Peter Hauk (MdL)

kommt am Mittwoch, den 18.4.2018       von 15.00 Uhr - 16.30 Uhr

in den Bürgersaal

nach Heiligkreuzsteinach, Rathausstraße 13

 

Programm:

 

1. Referat mit dem Titel "Klimaschutz und Konsequenzen in der Energiepolitik" (Herr Hauk)

 

2. Über die Situation rund um das Thema "Windenergie" im Steinachtal wird berichtet

 

3. Offene Diskussionsrunde

 

Die Einladung von Herrn Hauk erfolgte auf Wunsch des Gemeindeverwaltungsverbands Schönau.

 

Es wird sicher ein interessanter Nachmittag.

 

 

 

Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V.

findet am Mittwoch

7. März 2018

um 19.30 Uhr

in der Goldenen Krone in Eiterbach statt.

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung

 

2. Wahl eines Protokollführers im Falle der Abwesenheit unserer Schriftführerin                     

 

3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung

 

4. Feststellung der Beschlussfähigkeit

 

5. Genehmigung der Tagesordnung

 

6. Jahresbericht des Vorstands für das abgelaufene Kalenderjahr

 

7. Finanzbericht des Schatzmeisters

 

8. Bericht der Kassen- und Rechnungsprüfer

 

9. Entlastung des Vorstands

 

10. Vorschau auf Aktivitäten im laufenden Jahr

 

  • Zusammenarbeit mit der BI Siedelsbrunn/Ulfenbachtal - Mitglieder der BI werden uns über den aktuellen Stand am Stillfüssel informieren
  • Informationen zur Projektpartnerschaft mit dem Netzwerk Blühende Landschaft eine Initiative von Mellifera e.V. Projekt BienenBlütenReich

 

11. Anträge und Aussprache

 

12. Verschiedenes

 

Ergänzungen, Vorschläge und Anträge zur Tagesordnung können bis zum 18.02.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

 


 

  Bilder vom Stillfüssel Dezember 2017

 

Informationsveranstaltung der Freien Wähler Wilhelmsfeld gemeinsam mit dem Verein „Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V.

 

Thema: Windräder im Odenwald – mit dem Kreisrat Hans Zellner, den beiden Biologen Dr. Markus Sonnberger und  Dr. Ulrich Weinhold am Donnerstag, 23.11.2017 im Rathaus der Gemeinde Wilhelmsfeld um 19.00 Uhr

 

 

Wo kommt unser Strom künftig her? Der Energiebedarf in Deutschland ist nach wie vor sehr hoch. Spätestens seit die Neckarsteinacher Windräder in Wilhelmsfeld aus zu sehen sind, beschäftigen sich viele mit der Frage, wie der  Odenwald künftig aussehen wird. Aus diesem Grund möchten die Freien Wähler in Wilhelmsfeld eine Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft durchführen. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag und ehemaliger Bürgermeister von Wilhlmsfeld, Hans Zellner, wird aus Sicht der Metropolregion und des Kreises darstellen, wie die Planung in der Region bezüglich der Windkraft künftig aussehen wird. Wir möchten aber auch den neuen Verein „ Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e. V.“die Möglichkeit geben, sich vorzustellen und Gedanken zur Energiewende bzw. deren Umsetzung im Odenwald darstellen. Herr Dr. Markus Sonnberger referiert zu dem Thema: „Wieso, Weshalb und Warum nicht?“ . Während Herr Dr. Ulrich Weinhold das Thema Windkraft aus Sicht des Artenschutzes betrachtet.

 

Wir möchten mit diesen Abend  einen Diskussionsanreiz geben, auch wenn uns bewusst ist, dass natürlich das Sparen von Strom oberste Priorität haben müsste. (Freie Wähler/LeO e.V.)

 

 

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

1. Benefizkonzert für unseren Verein

Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V.

findet am 17.11.2017 um 19:30 Uhr in der ev. Kirche Heiligkreuzsteinach

mit Künstlern aus der Region statt

Irmtrud Menz Gesang
Anne Pfahl Gesang
Gudrun Habig-Kühn Klavier

Alise Raabe Gesang mit Klavierbegleitung

Irina Andrèe-Briscoe Gesang
Charles Briscoe Gitarre
Uta Katzenmaier Querflöte
Barbara Obert Oboe
Wilfried Enß Fagott
Iris Münch Akkordeon
Bettina Stöhr Nyckelharpa

 

freier Eintritt => um eine Spenden wird gebeten

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Liebe Mitglieder des Vereins LeO Heiligkreuzsteinach und liebe Freunde,

 

hiermit möchten wir Euch recht herzlich zu unserem nächsten LeO-Stammtisch einladen!

 

Zur Veranschaulichung werden wir diesmal Plakate mit den geplanten Windkraftanlagen in unserer unmittelbaren Umgebung auf hessischer Gemarkung mit dabei haben.

 

Habt Ihr Fragen oder Anregungen, wollt Euch über unsere Aktivitäten informieren oder einfach einen netten Abend mit uns verbringen ?

 

 

Dann kommt am Freitag

 

27.10.2017 um 19:00 Uhr in die Burg Waldeck

in Vorderheubach.

 

 Wir freuen uns auf einen netten Abend mit Euch!

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Stand Stillfüssel

 Leider sind die Bauarbeiten am Stillfüssel schon weit fortgeschritten. Für die Zuwegung und die Stellplätze wurden 60.000 t Schotter in den Wald gefahren. Die Fundament sind gegossen.

 

Ende Juli wurde die Klage eines Umweltverbandes gegen den Bau der Anlagen auf dem Stillfüssel, Kahlberg und Greiner Eck eingereicht. Die Umweltverträglichkeitsvorprüfung wurde aus Sicht des Verbandes und vieler Experten mangelhaft durchgeführt. Im günstigsten Fall kann ein sofortiger Baustopp auf dem Stillfüssel erzielt werden. Falls dies nicht geschieht, haben wir immer noch die Hoffnung, eine Rücknahme der Genehmigung und einen Rückbau der Anlagen zu erreichen. Hierzu gibt es bereits einige Urteile aus anderen Bundesländern.

 

Gutachten zum Stillfüssel im Downloadbereich

Stillfüssel: WKA 1 Fundament wird gegossen
Stillfüssel: WKA 1 Fundament wird gegossen
lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach, Windkraft
Blick auf das Stillfüssel

Die erste Infotafel des Vereins Lebenswerter Odenwald Heiligkreuzsteinach e.V.  wurde am Anfang des "Schimpfweges" in Eiterbach aufgestellt.